Der perfekte Blowjob

Sandra ging wie jeden Montag zu ihrer Modelagentur Berlin, um zu erfahren ob neue Model Aufträge rein gekommen waren. Schon seit fünf Jahren wünschte sie sich den großen Durchbruch als Model zu machen und damit das große Geld zu verdienen. Bis dato waren ihre Aufträge eher mager ausgefallen. Sie ließ sich davon aber nicht entmutigen und hielt an ihren Traum einer großen Model Kariere weiterhin fest.

Frank, der Chef der Modelagentur lächelte Sandra an, als sie zur Tür rein kam. “ Hey Kleines, wie geht’s Dir?“ fragte er noch immer ein leichtes Grinsen im Gesicht. Er mochte die hochgewachsene und superschlanke Blondine mit dem Engelsgesicht und den stahlblauen kühlen Augen. Sie war für ihn die kühle Blonde. Schön anzusehen aber unnahbar.
Sandra erwiderte ein kurzes Lächeln und setze sich auf den Stuhl gegenüber von Frank, der hinter einem riesigen Schreibtisch aus Mahagoni Holz saß.
„Tja Kleines, leider wieder kein Auftrag für Dich dabei. Schade das Du kein Dessous Model sein möchtest. Da könnte ich Dir Aufträge ohne Ende vermitteln. Was hast Du eigentlich dagegen?“ Frank konnte es einfach nicht nachvollziehen, dass so ein perfekt geformter Körper sich nicht in Dessous zeigen wollte. Er war wie geschaffen dafür.
Sandra grinste ihn gelangweilt an. Wie oft sollte sie ihm das noch erklären dass sie zu schüchtern war, sich vor neugierigen fremden Blicken so schamlos zu präsentieren.
Frank sah sie lange an. Man merkte das ihm was auf dem Herzen lag. “ Hör mal Sandra“, begann er ganz vorsichtig. „Ich hätte da eine Idee“. Wieder eine lange Pause, als ob es ihm peinlich wäre weiter zu sprechen.
„Ein Freund von mir besitzt einen Escort Berlin und dort gehen die Girls auch manchmal nur essen mit ihren Kunden. Einfach ein Dinnertime ohne sexuelle Verpflichtungen. Wäre das nichts für Dich? Du musst dort wirklich keinen Sex mit den Kunden haben, wenn Du es nicht willst. Das sind einfach nur diskrete Begleitungen zu Events oder zum Essen. Na wie wär’s?“ Frank schien die Frage recht unangenehm zu sein, aber er wusste das Sandra sicherlich Erfolg durch ihre Schönheit hätte.
Er trat hinter seinen Schreibtisch vor und lehnte sich lässig an ihn, als er Sandras Reaktion genau beobachtete.

Ganz unerwartet sah sie ihm tief in die Augen. Es war ein verführerischer Blick, mit dem sie Frank ansah. Er hatte eigentlich eine andere Erwiderung von ihr vermutet.
Sie rückte mit dem Stuhl etwas zu ihm und gleichzeitig bewegten sich ihre Hände Richtung Franks Schritt.
Er traute seinen Augen nicht, als sie nun selbstbewusst den Reißverschluss seiner Hose öffnete und seinen Penis aus der Hose holte.
Ihre warmen Finger streichelten zärtlich sein Glied. Frank stöhnte leicht auf und sah auf Sandra runter. „Was machst du da? Ja das ist geil. Das gefällt uns beiden sehr gut was du da machst. Ich will deine Zunge spüren,“ keuchte er nun immer geiler werdend.

Damit hatte er nicht gerechnet. Aber es war so was von geil. Er sah wie sie ihre Beine öffnete, ihren kurzen schwarzen Minirock hochschob und währenddessen sie seinen nun immer größer werdenden Riemen in den Mund schob, sich selbst an ihrer Vagina rieb.
Frank war ein Voyeur und liebte es Frauen zu beobachten wenn sie sich selbst befriedigten. Ihre Zunge wurde von Sekunde zu Sekunde flinker und es schien, als ob sie seinen Schwanz verschlingen wollte. Er fasste sie am Hinterkopf und seine rhythmischen Bewegungen passten sich ihren an. „Kleines, zeig’s mir. Saug ihn aus. Gleich spritze ich dich bis obenhin voll“, stöhnte er immer geiler werdend. Sie öffnete den Mund und ließ seinen Schwanz kurz raus um an seinem Schaft mit ihrer warmen weichen Zunge entlang zu streifen und dabei seine Hoden zu massieren und seine Eier zu lecken. Hoch und runter glitt ihre warme Zunge. Immer wieder, bis sie seinen Penis wieder gierig in ihren Mund verschlang und tief in sich aufsaugte. Er hatte das Gefühl gleich zu explodieren. Nun drang auch noch ihr Liebes Duft zu ihm hoch. Sie musste total nass sein und das machte ihn noch schärfer. Sein Griff in ihre Haare wurde fordernder und er presste sein Geschlechtsteil tief in sie hinein, sodass sie fast keine Luft mehr bekam.
Sie stöhnte vor Erregung laut auf und dabei wurden ihre Finger an ihren Kitzler immer schneller. Sie wichste sich so schnell, das ihr Orgasmus sicherlich nicht mehr lange auf sich warten lies. All diese erotischen Eindrücke ließen nun Frank augenblicklich kommen.
Frank explodierte tief in ihren Mund. Er presste sie dabei so fest an sich, dass sie seinen geilen Saft in ihren Mund behalten musste und ihn schluckte. In diesem Moment explodierte auch Sandra und beide stöhnten laut auf als sich ihre Orgasmen vereinten.

Als Frank wieder zur Besinnung kam, lächelte er Sandra an. Insgeheim hatte er schon immer diesen Blowjob Traum mit Sandra geträumt. Aber in seinem Traum war dieser um Klassen schlechter als in der Realität. Es war der perfekte Blowjob.

Sandra lächelte zufrieden. „Ich bin nicht immer schüchtern Frank“, erklärte sie ohne das Frank sie das gefragt hatte warum sie ihn so plötzlich mit einem Blowjob überfallen hatte. „Wenn ich Lust auf Sex mit einem Mann habe den ich kenne, kann ich auch ein kleines Luder sein. Aber als Escort werde ich sicherlich genauso wenig arbeiten wie als Dessous Model.“

Das war klar und deutlich und somit fragte er sie nie wieder. Aber seine Montage waren weiterhin von heißen Blowjobs im Büro erfüllt.