Ein Abend im Swingerclub

Peter und ich wollten schon lange mal wieder in den kleinen Swingerclub im Westerwald gehen. Letzten Freitag war es so weit, ich zog mir mein neues Reizwäscheset schwarz/grün und die schwarzen halterlosen Strümpfe an, auch die 10 cm-Stilettos gehören dazu. Wir wuden von der Chefin freudig begrüßt und nahmen gleich einen Sekt-und ich dann noch einen.
Im Club war um diese Zeit (19.30 Uhr) noch gar nicht viel los, an der Bar saßen so ca. 6 einzelne Männer und zwei ältere Pärchen, eine der Frauen war ziemlich dick. Wir hatten noch gar nichts zu abend gegessen und gingen deshalb in den Speiseraum mit dem warmen/kalten Buffet. Hier saßen 5 Männer und eine sehr junge, blonde, schlanke Frau. Die Männer waren durchweg gut gebaut und ich hörte dann heraus, daß es Russen waren. Auf einen der Männer tranken sie immer mal an und das junge Mädchen kümmerte sich auch sehr um ihn. Vielleicht war das ein Junggesellenabschied?
Peter streichelte meine Oberschenkel und, obwohl ich wußte, daß oben auf den Matten noch nichts „los“ sein konnte, stand ich auf und ging mit Peter nach oben. Ich kümmerte mich um sein „gutes Stück“ und blies, bis er stand.
Er liebte es, gewichst zu werden und ich hatte es gern, wenn er über mein Höschen meine Muschi streichelte. Es war so halbdunkel und als ich mich umdrehte, sah ich, daß die Russen und das Mädel auf der anderen Matte saßen und wichsten, das Mädel lutschte einem der Männer den Schwanz. Auf einmal kam einer der Männer näher, riss mir mein Höschen herunter und drückte meine Oberschenkel auseinender und steckte seinen Schwanz (zum Glück mit Gummi) von hinten in meine Fo**e. Das Mädel ging zu Peter, schob mich zur Seite und zog ihm einen Gummi über und setzte sich auf ihn. Ich merkte, daß es meinem Stecher gekommen war, er zog ihn raus. Da kam der nächste, drehte mich um und fi**te mich in der Missionarsstellung, der dritte steckte mir seinen Schwanz in den Mund und jetzt wußte ich nicht mehr genau, wer mich wie oft vögelte.
Zwischendurch gab man mir aus einer Flasche Wodka zu trinken. Ich sah auch meinen Peter nicht mehr. Das Mädel leckte mir zwischendurch mal die Fo**e, dann gings weiter.
Als ich runter an die Bar kam, traf ich Peter mit dem jungen Mädel. Ich war total kaputt, nahm einen Sekt und setzte mich in einen Sessel. Peter sagt mir, daß ich zwei Stunden „oben“ war. Circa eine Stunde später kam nochmal einer der Russen, nahm mich an der Hand und zog mich nach oben. Ich war fast willenlos und ließ alles mit mir machen, spürte aber gar nichts mehr. So gegen 12Uhr zogen wir uns an und fuhren nach Hause.