Heißer Sex Urlaub zu Viert

Es war Juli 2013. Katja Bergmann war 27 Jahre alt. Ihr Freund, Andy war knapp drei Jahre älter. Er war dunkelhäutig. Mit ihrem befreundeten Paar Miriam Fössner und Daniel Smith machten die vier Urlaub auf Mallorca. Dort hatten sich die beiden eine eigene Finca gemietet. Ein echtes Traumhaus. Es fehlte an nichts. Sogar eine Sauna war im Keller eingebaut. Einen kleinen Fehler hatte das Haus jedoch. Beide Damen bemerkten sofort, die Tür des im ersten Stock befindenden Badezimmer war kaputt und konnte man nicht mehr schließen. Das war natürlich erst mal ein Schock für Katja und Miriam. „Dann kann man nicht mal ungestört duschen oder auf Toilette sitzen…“, schmollten die zwei. Beide Männer fanden es zwar auch nicht angenehm aber so schlimm wie die Freundinnen fanden sie es nicht. Andy meinte: „Jetzt bleibt mal locker. Wir sind alle erwachsen und sind gut befreundet. Wir gucken uns gegenseitig schon nichts weg.“

Daniel pflichtete ihm bei. „Nun gut. Dann ist es eben so.. Gehen wir jetzt eigentlich noch runter zum Strand?“, fragte Miriam. Die Jungs waren damit einverstanden. Die beiden Damen machten sich oben im Bad strandfertig. Sie zogen sich heiße Bikinis an. Darüber zogen sie jede ein knappes Strandkleid. Und schon ging\’s los.   Katja hatte langes braunes Haar, ihre Augen waren blau und sie war rund 1,75 m groß. Außerdem hatte sie eine sehr sexy Figur. Ihr Arsch war richtig knackig. Sie hatte schöne pralle Brüste. Nicht riesig groß, aber schon sehr groß. Ihre Muschi hatte sie sich komplett blank rasiert. Miriam war Blondine. Ihre Haare waren ebenfalls lang. Die Körpergröße war mit 1,68 m etwas kleiner als Katja. Die Augen von ihr waren grün.Miris Titten waren deutlich kleiner, als die von Katja. Aber trotzdem sahen sie süß aus. Der Arsch von Miriam war klein aber richtig knackig Miriam war 24 Jahre alt. Sie war an ihrer Muschi nicht total blank rasiert, sondern hatte sich ein kleines Dreieck als Muster in ihr hellbraunes Scharmhaar rasiert. Den Rest der Fotze war blank rasiert. Andy, der dunkelhäutige Typ von Katja hatte fast überhaupt keine Haare. Also praktisch eine Vollglatze. Sein Hammerpenis konnte sich sehen lassen. Schon wenn er nicht steif war, hing er lang herunter. Wenn er allerdings erregt und steif war, war es eine riesige Latte. Unglaubliche 24 cm hatte Andy mal gemessen. Zudem war er richtig dick und prall. Katja hatte es also sehr gut, wenn Andy sie durchfickte. Doch Katja wollte mal was neues in ihrem Sexleben ausprobieren. Ein paar neue Reize setzen. Katja hatte schon im Vorfeld des Mallorca Urlaubs mit Andy gesprochen, sie wolle in Sachen Sex vielleicht mal einen Vierer zusammen mit dem befreundeten Paar Miriam und Daniel auszuprobieren. Anfangs konnte sich Andy nicht so damit anfreunden, doch die 27-jährige bettelte ihren Freund immer wieder deswegen an, bis er endlich zustimmte.

Die beiden anderen wussten jedoch noch nichts von dem Vorhaben der zwei. Aber Frau Bergmann hatte noch etwas anderes vor, was ihr Freund allerdings nicht wusste. Katja wollte es unbedingt mal mit einer Frau treiben und zwar am liebsten mit Miriam. So hatte die Katja immer einen langen Dildo in ihrer Tasche dabei. Dieser Dildo war ein Monsterteil. Er war dick und sage und schreibe 30 cm lang. Außerdem war er durch Batterien elektronisch, damit man die Muschi schön stimulieren konnte. Die vier machten sich auf zum Strand. Dort angekommen , kümmerten sie sich für zwei Strandkörbe nah am Meer zu mieten. Es war bereits später Nachmittag, so mieteten sie ihn nur noch für drei Stunden. Die Stimmung von Katja, Andy, Daniel und Miriam war sehr ausgelassen. Mal plantschten die vier im Wasser, mal spielten sie gegenseitig Ball, den Daniel mitgebracht hatte und mal lagen sie einfach faul in der Sonne und ließen sich bräunen. Nach ungefähr zwei Stunden schickte Miriam die Jungs los, um etwas zu essen zu holen. Andy und Dniel gingen los. Als beide verschwunden waren, machte sich Katja an ihrem Dildo zu schaffen. Er war noch eingepackt, da Katja ihn erst kurz vor der Abreise gekauft hatte. Miriam war so in ihren Roman vertieft, dass sie gar nicht bemerkte, was ihre Freundin da machte. Inzwischen hatte Katja den Dildo ausgepackt und probierte ihn im Strandkorb bei sich selbst aus. Sie hatte ihr Bikinihöschen etwas zur Seite geschoben und drang den Dildo langsam und vorsichtig in ihre feuchte Muschi. Dabei schloss sie ihre Augen und stöhnte leise vor sich hin. Doch dann bemerkte Miriam was Katja da am tun war. Sie konnte nicht fassen, was sie dort sah. Katja machte es sich tatsächlich selbst. Auch sie hatte nun gesehen, dass Miriam sie bemerkt hatte.

Miriam bat Katja, dass sie das Stoßen übernehmen zu dürfen. Katja war einverstanden. Miriam kniete sich vor Katjas Fotze und übernahm den Dildo. \“Aber ich möchte das Ding nachher auch mal in mir spüren.\“ meinte Miriam, während sie immer schneller und heftiger den Dildo in Katjas Muschi bewegte. Frau Bergmann war fast am Orgasmus angelangt. Ihre Vagina zuckte schon, doch Miriam hörte mit einem Schlag auf und zog den Dildo aus der Muschi. Was war passiert? Miriam hatte bemerkt, dass die Jungs mit essen zurück kamen. Andy und Daniel bemerkten allerdings nicht, was sich  hier Minuten vorher abgespielt hatte. Nur Katja war jetzt etwas zickig. Kein Wunder, schließlich war sie kurz vor dem Kommen gestört worden. Sie musste ihren Ficksaft in sich behalten, und das nervte sie gewaltig. Auch Miri war etwas enttäuscht, da sie den Dildo auch sehr gerne in ihrer Muschi gehabt hätte. Es sollte noch nicht sein. Nun gab es erst mal was zu essen. Danach, so gegen halb neun machten sich die vier zurück auf den Heimweg zur Finca. Katja war auch wieder gut drauf. Ihr Ärger über den verpassten Orgasmus war verflogen. Alle waren geschafft und müde von der Anreise. Also legten sich die vier in ihre Betten und schliefen tief und fest bis zum anderen Morgen. Bevor sie allerdings schlafen gingen, flüsterte Katja Miriam noch etwas zu. „Keine Angst, morgen nachmittag schicken wir unsere Jungs auf eine Mountainbike Tour und dann werde ich dich, wenn du magst, richtig ficken…“ „Oh ja, sehr gerne. Ich kann es kaum erwarten, ich würde es gerne mal mit dir, einer Frau treiben.“, flüsterte Miriam zurück. Nachdem es am nächsten morgen ein leckeres Frühstück gab, gingen die vier am späten Vormittag im Ort erst mal Lebensmittel einkaufen, sie hatten ja noch nichts für ihre Selbstversorgung in der Finca gekauft. Das wollten sie nämlich, in ihrem tollen Haus alleine kochen. Immer essen gehen, dafür war nämlich kein Geld da.

Bei beiden Paaren nicht. Also wurden erst mal Nudeln, Reis, Fertigsoßen, usw. eingekauft. Beim einkaufen brachte Katja Andy und Daniel in voller Absicht, auf die Idee einen Mountainbike Trip ohne die Freundinnen am Nachmittag zu machen. Katja und Miriam wollten sowieso noch mal zum Strand, und einfach nur faulenzen. Was Miriam und Katja wirklich vorhatten, war natürlich streng geheim. Andy und Daniel waren von der Idee natürlich völlig begeistert. Mountainbikes gab es direkt im Nachbarhaus zu vermieten und Sportklamotten hatten beide ja sowieso mit. Also machten sich die beiden gegen 14 Uhr fertig. Die Bikes hatten sie sich bereits nach dem einkaufen geliehen. Es konnte also los gehen. Katja und Miriam verabschiedeten ihre beiden Männer mit einem langen Zungenkuss, wünschten ihnen viel Vergnügen. Danach fragte Katja noch, wann sie sie zurück erwarten dürfen. Daniel antwortete: „So gegen 18 Uhr. Ihr könnt ja schon mal mit kochen anfangen.“ Andy stimmte zu, und schon waren die beiden verschwunden. Miriam musste dringend zur Toilette. Sie rannte schnell ins Badezimmer in die 1. Etage, wo man die Tür nicht mehr richtig schließen konnte. Unten gab es zwar auch ein kleines Klo, aber Miriam ging nach oben, weil sie sich auch für den Strand umziehen wollte. Katja wusste gar nicht, dass Miriam auf der Toilette im ersten Stock war. Die Jungs waren weg. Frau Bergmann wollte sich oben auch für den Strand umziehen. Die Tür des Badezimmers war natürlich nicht geschlossen. Katja huschte die Treppe hinauf. Als sie oben ankam, entdeckte die 27-jährige die Miriam mit ihrer fast blanken Muschi auf dem Klo sitzen. Außerdem hatte Miri nur einen schwarzen BH an, weil sie sich ja auch umziehen wollte. Dieser Blick törnte Katja völlig an. Sie lächelte verschmitzt, ging zu Miriam und umarmte sie forsch. Dabei küssten sich die Damen leidenschaftlich. Miriam erhob sich von der Toilette. Dabei konnten die beiden ihre Zungen nicht mehr bei sich lassen. Hemmungslos knutschten sie herum.

Beide konnten ihre Arme und Hände nicht mehr bei sich behalten. Katja umarmte Miriam. Ihre rechte Hand wanderte an Miris Muschi. Mit ihrer anderen Hand öffnete sie ihren schwarzen BH. Er fiel zu Boden. Die 27-jährige saugte an den Brüsten der Blondine. Ihre Nippel richteten sich auf. Währenddessen zog Miriam ihrer Freundin die Klamotten aus. Erst Top, dann BH, dann die Jeans und zuletzt ihren String, der bereits sehr feucht war. Alles wurde einfach fallen gelassen. Die beiden Damen standen nun splitternackt im Badezimmer. Dabei waren ihre beiden Zungen noch immer ineinander vereint. Doch im Badezimmer war es beiden zu ungemütlich. Also liefen sie eng umschlungen ins Zimmer von Andy und Katja. Dort angekommen, ließen sich beide wild knutschend auf das Bett fallen. Die zwei Nippel an ihren jeweiligen Titten waren extrem hart geworden. Die 24-jährige Miriam legte sich flach auf den Rücken in das Bett. Katja kramte noch schnell ihren Dildo aus ihrer Tasche. Dann legte sie sich zu ihr. Oder besser gesagt, Katja setzte sich verkehrt rum auf Miris Gesicht. So konnte Miriam schön Katjas Arsch schlecken. Ihre Fotze duftete herrlich. Gleichzeitig konnte Katja auch Miris Muschi bearbeiten. Sie rammte ihr den Dildo in die Vagina. Ihre Bewegungen mit dem Gerät wurden immer schneller. Beide stöhnten immer lauter, denn Miriam hatte auch ihre Finger in Katjas Muschi. Miri steckte erst einen, dann zwei, dann drei und dann vier Finger in Katjas Pussy. Katja schrie laut, als Miriam ihre Klitoris berührte. Ihre Stöße mit der Hand wurden immer heftiger. Auch Miriam brüllte ihre Lust heraus. Katja wurde mit dem Dildo in Miriams Fotze auch immer heftiger und schneller. So kamen beide Damen gleichzeitig zum Höhepunkt. Das Geschrei der Frauen hörte man durch das ganze Haus. Gut, dass sonst niemand da war. Nach dem heftigen Orgasmus beider Frauen ließen sich die beiden glücklich und erschöpft nebeneinander ins Bett fallen. Sie streichelten sich noch eine zeitlang sehr zärtlich, bis ihnen beide die Augen zufielen.

Nach knapp anderthalb Stunden wachten die zwei wieder auf. Miriam wollte noch schnell unter die Dusche springen, bevor beide wie abgesprochen das Essen vorbereiteten wollten. Beide Frauen schwelgten noch in Erinnerung von dem fantastischen Sex vorhin mit der Freundin. Katja gab Miriam nachdem sie aufgestanden war einen Klapps auf ihr nacktes Hinterteil und grinste dabei schelmisch. Sie hüpfte unter die Dusche und schloss die Augen, während sie das warme Wasser über sich fließen ließ. Wie immer konnte man die Tür allerdings nicht schließen. Plötzlich packte Katja erneut große Lust, sprang aus dem Bett und schlich sich ins Badezimmer. Miriam bemerkte ihre Freundin natürlich nicht, weil sie die Augen geschlossen hatte und außerdem Musik angemacht hatte. Katja verhielt sich wirklich extrem leise, sodass Miriam sie tatsächlich nicht entdeckte. Frau Bergmann hatte natürlich auch noch keine Klamotten an, war splitternackt und öffnete jetzt die Duschtür. Noch immer war sie unbemerkt. Also stieg sie zu ihrer Freundin unter die Dusche und begann sie dort gleich mit zwei Finger zu fingern. Was war das? Miriam erschrak sich und öffnete direkt ihre Augen. Da sah sie Katja vor ihr knien. Die Blondine lachte und freute sich. Sie legte die Brause zur Seite und bearbeitete sofort wieder Katjas Titten. Schon waren ihre Nippel wieder voll erregt und wurden hart. Auch bei Miri standen die Knospen wieder senkrecht. Die beiden Damen waren wieder in ihrem Element. Die 27-jährige berührte die Klitoris ihrer Freundin und stimulierte sie klitoral. Es war unglaublich, wie Miri nun abging. Sie schrie das ganze Haus zusammen. Katja war darüber hocherfreut, lachte sich kaputt und fingerte immer wilder. Miriam stöhnte immer lauter. Es war durch die ganze Finca zu hören. Die Mädels hatten nicht damit gerechnet, dass die Männer plötzlich im Haus standen. Sie waren früher von ihrer Trainingsfahrt zurück gekommen, als ursprünglich geplant. Andy und Daniel waren fassungslos, was sie da hörten, als die beiden die Haustür geöffnet hatten. Ihnen war direkt klar, dass das Stöhnen von ihren Freundinnen kam. Die beiden konnten es nicht fassen, dass ihre Frauen sie gerade betrügten. Aber mit welchen Männern und warum hörte man ausschließlich Katja und Miriam stöhnen, fragten sich die beiden Jungs. Beide rannten über die Treppe nach oben ins Badezimmer. Was Andy und Daniel dort zu Gesicht bekamen, war für beide nicht zu glauben. Miriam steckte gerade ihre Zunge immer tiefer in die Muschi von Katja. Ihr Stöhnen wurde auch immer intensiver. Doch plötzlich standen Andy und Daniel geschockt in der Badezimmertür und waren wirklich fassungslos, dass sie ihre Freundinnen da beim Sex erwischen. Miriam und Katja bemerkten zuerst gar nicht, dass dort ihre Kerle in der Tür standen, so sehr waren die beiden ins vögeln vertieft. Erst als Daniel mit der Faust an die Tür schlug, bemerkten die beiden Damen ihre Kerle und ließen sofort von einander ab. „Was ist hier denn bitte los?“ schimpfte ein völlig wutentbrannter Daniel. Andy war zwar auch sauer auf seine Katja, doch er hatte zumindest ein wenig Verständnis für seine Freundin. Nachdem sie sich unten im Wohnzimmer unterhalten hatten, waren Katja und Miriam inzwischen wieder angezogen. Katja erzählte den beiden Jungs, dass sie es immer schon mal gerne mit einer Frau machen wollte, um es einfach auszuprobieren. Und die Gelegenheit sei einfach jetzt günstig gewesen, weil die Männer unterwegs waren. Trotzdem war Andy ärgerlich, weil seine Freundin hätte mit ihm über diesen Wunsch sprechen sollen.

Daniel kam mit der Situation überhaupt nicht zurecht. Er war stinksauer. Er war der Meinung, Miriam hätte ihn mit Katja betrogen. Miris gute Laune war verflogen. Sie saß sehr bedröppelt im Sofa. Im Grunde hatte Daniel ja Recht, aber Andy sah das nicht so eng. Richtig Fremdgehen war das nicht. Daniel konnte damit überhaupt nicht umgehen. Er brauchte einfach mal etwas frische Luft. Andy kam mit ihm mit. So ließen die beiden die Frauen alleine in der Finca zurück. Miriam schmollte etwas herum und Katja tröstete ihre Freundin. Beide Damen kochten sich nun eine Kleinigkeit selber. Doch bei Miriam wollte kein großer Appetit aufkommen. Sie war immer noch mit dem Gedanken beschädigt, was würde sie bloß machen, wenn Daniel sie jetzt wegen dieses kleinen Seitensprungs mit ihrer Freundin Schluss machen würde. Katja meinte: „Jetzt bleib mal locker, Schatzi! Mein Andy fand es auch nicht gerade schön, dass er uns beide erwischt hat, aber er hat es so hingenommen. Ich vermute die Jungs lassen sich heute volllaufen, dabei wird Andy Daniel schon klar machen, dass ws nicht schlimm ist, wenn eine Frau mal ein Abenteuer mit einer Frau sucht. Und dann ist morgen schon wieder alles in Ordnung!“ Daraufhin fragte Miriam: „Meinst du wirklich?“ „Ja das glaube ich wirklich! Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass Daniel nur weil wir einmal geilen Lesbensex hatten, gleich eure Beziehung beenden wird. Außerdem war es doch auch geil für dich, oder?“, sagte und fragte Frau Bergmann. Miriam erwiderte: „Ja, es war für mich so unglaublich intensiver Sex, den ich noch nie mit einem Mann gehabt hatte. Es war einfach richtig geil… Ich hoffe nur, du hast mit Daniel Recht!“ Es war tatsächlich so, dass sich Daniel und Andy in der Stadt in einer Bar richtig einen ballerten. Dabei machte Andy seinem Kumpel klar, dass Miriam mit Katja am Nachmittag Sex hatten .Andy sagte zu seinem Freund: \“Meine Fresse Daniel, Miriam ist so ein geiles Weib,, natürlich war es nicht gerade schön, dass wir auf diese Art und Weise Katja und Miriam beim ficken erwischt hatten, aber sie haben uns doch nicht betrogen. Mit einem Typen wäre es eine andere Geschichte, aber so, unter zwei Freundinnen ist dass doch wohl nicht schlimm…\“   Es dauerte ganze zwei Stunden, bis Dabei endlich überzeugt war uns er die Beziehung mit ihr nicht mehr beenden wollte. Die beiden Jungs gingen anschließend aber noch nicht nach Hause,  sondern blieben noch einige Zeit in der Bar sitzen. Währenddessen hatten sich die zwei Damen in der Finca einen Schnulzenfilm auf Katjas Laptop angesehen und waren danach jede in ihr eigenes Bett gegangen. Die zwei mussten sich schon sehr zurück halten, die Finger voneinander zu lassen, aber es gelang ihnen, obwohl sie schon wieder geil aufeinander waren.

Aber dass konnten Katja und Miriam ihren Liebsten wirklich nicht antun, dachten sie sich. Also gingen die beiden brav in ihr eigenes Bett und schliefen tief und fest. Die beiden Frauen wachten nur kurz auf, als Daniel und Andy um weit nach Mitternacht polternd und Hackendicht zurück in das Haus kamen. Die beiden Jungs machten nichts mehr, zogen sich nicht mal mehr aus. Sie wollten einfach nur noch schlafen, was sie dann auch taten. Am nächsten Morgen bereiteten Katja und Miriam schon mal ein nettes Frühstück vor, während beide Männer mit großen und starken Kopfschmerzen aufwachten und beide nach einander erst mal duschen gingen. Nachdem beim Frühstück das Thema von gestern abend noch mal kurz zur Sprache kam, vertrugen sich die Männer wieder mit ihren Freundinnen. Alles war wieder gut. Miriam und Daniel knutschten auch wieder herum.   Die nächsten Tage machten es sich die Vier richtig schön. Häufig unternahmen sie was zusammen. Egal ob Wasserski fahren, Beachvolleyball spielen, Inlineskates fahren oder schwimmen gehen. Alles war dabei.   Doch in diesen tollen Urlaubstagen war immer deutlicher zu sehen, dass sich Katja und Miriam sich immer heftiger zueinander hingezogen fühlten. Die beiden Damen wollten ihr Sexerlebnis von einen Tag sehr gerne wiederholen. Aber wie? Die Jungs noch mal so zu betrügen, dass wollten Katja und Miriam keinesfalls. Zu groß war vor allem bei der 24-jährigen der Gedanke bzw. Sorge an ein mögliches Beziehungsaus mit Daniel, was das sehr wahrscheinlich zu bedeuten hätte, sollte Daniel die beiden Freundinnen noch mal beim Sex erwischen.   Miriam lehnte Katjas Angebot zähneknirschend ab. Die Angst war einfach zu groß. Andy und Katja machten Miriam an ihrem Vorletzten Abend hier auf Mallorca ein nettes Angebot, dass sie begeisterte. Sie boten Frau Fössner an, einen Vierer auszuprobieren. Das hatte Katja ihrem Andy ja sowieso bereits erzählt, dass dies ihr absoluter Wunsch sei. Daniel war zwischenzeitlich auf der Toilette gewesen und bekam davon natürlich nichts mit. Was würde er wohl dazu sagen? „Er braucht es ja nicht sofort erfahren, wir überraschen ihn da einfach mit und stellen Daniel morgen vor vollendete Tatsachen. Er wird dann schon geil, wenn er mich und Katja beim vögeln sieht und dann wird er dich auch knallen, Miriam!“ meinte Andy zu ihr.

Der nächste Morgen war da. Draußen war das Wetter mal ausnahmsweise nicht so schön. Es war recht diesig und regnete auch immer wieder. Das war sehr ungewöhnlich für diese Region. Katja hatte auf ihrem Smartfone die Wettervorhersage für Mallorca für den heutigen Freitag nachgeguckt und hatte nicht wirklich gute Wetternews zu berichten. Es sollte den ganzen Freitag bedeckt mit häufigen Schauern. Beim Frühstück entschieden sich die Vier dafür, einen schönen Saunatag zu verantstalten. Alle waren damit einverstanden.   Andy und Katja gingen schon mal vor, während Daniel und Miriam noch kurz eine kleine Runde zusammen joggten. Es war momentan nämlich eine Regenpause. Das wollten die Zwei eben etwas ausnutzen, um ein bisschen Sport zu treiben.   Inzwischen waren Andy und Katja umgezogen in der Sauna angekommen. Bei ihnen ging es unterdessen richtig ab. Sie hatte ihren Freund inzwischen ganz schön geil gemacht, indem die 27-jährige oftmals mit ihrem geilen Arsch an seinem Schritt an seiner Badeboxershorts herrieb. In seiner Shorts wurde sein Penis immer erregter. Andy musste die Shorts ausziehen um Platz für sein erregtes Prachtexemplar zu schaffen. Andy war völlig heiß. Während er Katja aus ihrem Bikini half, gab es ganz wilde und leidenschaftliche Küsse. Anschließend sank Katja auf die Knie, nahm seinen bereits großen Schwanz in den Mund und bließ ihn sehr wild. Andy schob ihr sein Teil immer tiefer in ihren Mund. Katja saugte wie verrückt daran, sodass er fast schon abspritzen musste. Andy konnte sich aber noch beherrschen. In diesem Augenblick kamen Daniel und Miriam in den Saunaraum. Bevor sich Daniel irgendwie wehren konnte machte Miriam ihn so heiß, eigentlich wollte Daniel seine Freundin noch abweisen, Doch sein Schwanz wollte etwas anderes, er war auch schon steif. Und schwupps, schon hatte Miriam den Penis von Daniel im Mund und bließ ihm ordentlich einen. Währenddessen war Andy seine Katja bereits kräftig am vögeln. Natürlich zog sich Andy vorher noch ein Kondom über seinen Steifen. Dann nahm er seine Katja auf den Arm. Katja schlug ihre Arme um ihn und ihre Beine um sein Becken. Katja wurde mit dem Rücken außerdem an die Wand gedrückt, damit sie etwas Halt hatte. Jetzt drang Andy mit seinem Rohr mit heftigen Stößen in ihre nasse Muschi. Dabei liebkoste er ihre Titten. Ihre Nippel waren richtig steif. Beide stöhnten laut herum. Andys Rhythmus war erst nicht so schnell, dann wurde er aber immer schneller, wilder und tiefer.   Daniel fickte seine Miriam inzwischen auch. Das Paar fickte auch im Stehen. Daniel drang von hinten in Miris Arsch ein. Immer tiefer kam auch er. Miriam stöhnte und schrie auf, als Daniel ihren G-Punkt stimulierte. Miris Arsch wurde richtig durchgefickt. Immer härter und immer heftiger. Bevor beide Männer abspritzten, gingen beide Paare noch in eine andere Stellung. Dabei nahm Andy Katjas Becken, mit seinen kräftigen Armen musste er sie daran festhalten, damit Katja nicht wegrutscht. Zudem stüzte sie sich mit beiden Armen rückwärts auf dem Boden ab, außerdem hatte sie ein Bein um Andys Becken geschlungen. So drang er in sie ein.

Nach nur wenigen Stößen zog er, genau wie Daniel, der Miriam schon wieder in ihren sexy Po fickte, (da sie es liebte, von hinten genommen zu werden) genau wie sein Freund seinen Penis raus, ihre Kondome zogen beide schnell ab, weil die beiden ihre Ficksahne abspritzen mussten. Katja wollte unbedingt die volle Dröhnung in ihren Schlund haben, deswegen wichste Andy vor ihrem Mund nochmal kräftig, bevor das Sperma in einem hohen Bogen in ihr Mund flog. Sie schluckte was das Zeug hielt. Miriam mochte kein Sperma, also bat sie Daniel ihr seine Sahne auf ihre Brüste zu spritzen, was er dann natürlich machte .     Nach kurzer Verschnaufpause ging es weiter. Beide Damen wollten es gerne mal oral besorgt bekommen. Katja hatte unterdessen eine Flasche Champagner mit gebracht. Diese Flasche wurde jetzt geköpft, und die Vier stießen nackig miteinander an.   Andys und Daniels Schwänze hatten sich mittlerweile wieder etwas abreagiert. Sie waren zwar noch ein bisschen steif, aber so hart, wie bei der Erregung vor einigen Minuten waren sie nicht mehr. In der Sauna war es schön warm, daher frierten die beiden Paare keineswegs, obwohl alle vier ja völlig nackt waren. Damit die Schwänze der beiden Junge wieder richtig erregt wurden, hatten Katja und Miriam die Idee, sich gegenseitig oral zu befriedigen, zumal die Jungs ein paar Hemmungen hatten, da sie noch nie vorher Oralverkehr gehabt hatten. Also begaben sich Miriam und Katja auf die Ruheliege nebenan. Die beiden hübschen Damen nahmen sich erst in den Arm, gaben sich gegenseitig dann zahlreiche Zungenküsse, bevor sie sich an den Brüsten spielten und streichelten. Die Nippel beider Frauen standen sofort wieder senkrecht nach oben. Anschließend ließen sich die beiden langsam auf die Liege nieder. Miriam lag unten, hatte ihre Beine angestellt. Damit Katja, die entgegengesetzt in Miris Gesicht saß, besser an ihren Unterleib kam. Beide waren heftig mit ihren Zungen an den Scharmlippen der anderen am arbeiten, bevor jede dann in die Vagina der Freundin eindrang. Beide Kitzler beider Damen wurden extrem erregt. Es war deutlich zu hören, dass es Miriam und Katja sehr gut tat, was die jeweils andere machte. Unglaubliches jaulen und stöhnen kam von beiden. Andy und Daniel standen neben der Liege und waren sich beide schön einen am wichsen. Es war ein herrlicher Anblick, die beiden Freundinnen so in ihrem Element zu beobachten. Andy überraschte die beiden Mädels damit, als er sich plötzlich hinter Katja stellte, und ihr seinen Penis von hinten in ihren Arsch rammte. Die 27-jährige erschrak und zuckte kurz zusammen, als sie Andys Eichel an ihrem Muschieingang spürte. Doch sie war natürlich nicht abgeneigt, Andy in ihrem sexy Hinterteil zu begrüßen. Bevor er reinstieß, ließ er sich allerdings noch von Miriam, die weiter verkehrt rum unter Katja lag, ordentlich einen blasen.  Als er dann feste in Katjas Arsch zustieß hatte Andy kein Kondom über seine Latte gezogen. Andy und Katja hatten geilen Analsex. Er stieß immer schneller in Katjas Pussy. Dabei unterstützte Miriam Katjas Freund, indem sie seinen Penis so tief wie möglich in die Muschi ihrer Freundin drückte, außerdem knetete Miri die Eier von Andy. Er stöhnte wie verrückt, die beiden Damen gaben heftige Lustschreie von sich. Was folgte waren mehrere Orgasmen bei den beiden Freundinnen hintereinander. Beide schrien ganz heftig und laut. Daniel hatte sich das ganze mit großer Freude angesehen, und sich dabei einen runtergeholt. Die drei, die gerade den geilen Dreier hatten, waren anschließend ganz schön geschafft. Doch Daniel wollte seinen Schwanz unbedingt noch einmal in eine Muschi reinrammen. Das war jedoch logisch, schließlich hatte er sich den Dreier nur genüsslich angeguckt. Daniel äußerte den Wunsch, nachdem sich die Vier noch ein Glas Champagner gegönnt hatten, mal mit Katja, die Freundin seines besten Freundes zu vögeln. Andy, Katja und Miriam schauten Daniel verwundert an. Nach einer Weile waren Katja und ihr dunkelhäutiger Freund damit einverstanden, doch Miriam, die Freundin von Daniel, fand die Idee nicht so richtig toll.

Andererseits war die Vorstellung von Andys großem dunkelen Prachtexemplar in ihrer Muschi zu haben, war  auch sehr reizvoll. Nachdem Miriam einige Momente darüber nachgedacht hatte, gab sie ihr OK. Die beiden Mädels gaben ihren Freunden noch einen sehr langen und ausgiebigen Zungenkuss, bevor sich dann jede den jeweiligen Kerl der Freundin zuwandte. Und es ging gleich heftig zur Sache. Alle vier knutschten erst mal ohne Hemmungen herum, bis dass Miriam bei Andy und Katja bei Daniel nach einigen Minuten deren pulsierende Schwänze zum blasen in ihren Mund nahmen. Bei Katja war der Rhythmus beim blasen extrem wild und schnell, dagegen ging Miriam etwas behutsamer zur Sache, wurde dann jedoch auch immer schneller. Immer wieder rein, raus rein raus immer schneller. Daniel und Andy mussten sich zurückhalten, dass sie nicht schon jetzt abspritzen mussten. Bei Katja und Daniel wäre es ja nicht so schlimm gewesen, aber Miriam fand es ekelig, wenn man ihr die Sahne in den Mund spritzte. Aber Andy und auch Daniel konnten sich zurückhalten. Beide Frauen waren inzwischen unten zwischen den Beinen wieder sehr feucht. Sie wollten nun den Penis ihres Fickpartners in ihrer feuchten Muschi spüren. Daniel saß auf der Liege. Seine Beine waren lang gestreckt und die Arme hatte er nach hinten gestreckt, damit er sich gut abstürzen konnte. Katja setzte sich auf seinen Schoß, bzw. auf seinen Penis. So drang Daniel in ihr ein. Dabei küssten sich die beiden sehr zärtlich. Katja konnte in dieser Stellung schön den Fickrhytmus steuern. Mal war sie langsam, sodass Daniels Penis immer tiefer in ihre Fotze eindringen konnte, dann plötzlich erhöhte sie das Tempo und ritt wild auf seinem Schwanz herum. Bis Daniel dann kommen musste. Nachdem er sich das Kondom abgezogen hatte, spritzte er Katja das Sperma auf ihren Körper. Unterdessen hatte Andy mit seinem Megaschwanz auch Miriam gevögelt. Andy setzte sich auf die Kante der Liege. Miriam kam rittlings auf seinen Schoß und spreizte die Beine nach hinten weg. Anschließend beugte sie sich nach vorn und mit ihren Armen stütze sie sich auf Andys Knien ab. Und so drang Andy von hinten in sie ein, außerdem wurde ihre Klitoris in dieser Stellung perfekt stimuliert. Lange hielt es Miriam in dieser Stellung nicht aus, da es für die Frau extrem anstrengend war. Aber es war schön intensiv. Miri liebte nicht nur Sex von hinten, sie mochte es auch, immer neue, oder auch anspruchsvolle Sexstellungen auszutesten. Da keiner von beiden ihren Höhepunkt erreicht hatten, machten es die zwei noch mal in einer anderen Stellung. Andy lag flach auf dem Rücken auf der Liege. Miriam setzte sich mit dem Rücken zu ihm gedreht auf seinen steifen Schwanz. Nun begann Miriam ihn zu reiten. Andy konnte perfekt beobachten, wie sein Penis immer wieder in Miris Muschi flutschte. Das erregte ihn zusätzlich. Sie steigerte das Tempo kontinuierlich. Miriam wurde immer schneller, beim reiten seines Penis. Andy ging immer tiefer und tiefer. Die beiden waren in Höchstform. Beide waren dem Orgasmus sehr, sehr nah.. Sie stöhnten beide sehr laut. Und nun war es soweit . Die 24-jährige zuckte am ganzen Körper und schrie lautstark herum. Auch Andy kann im selben Moment, zog seinen Penis aus ihrer Vagina und spritzte sein Sperma auf Miris Arsch. Danach sanken die zwei erschöpft zusammen. Was für ein genialer Fick… Jetzt lagen alle Vier ganz erschöpft auf der Liege. Minutenlang sagte niemand etwas, die Vier waren einfach nur kaputt und glücklich. Andy wollte aber gerne noch mal seine Katja ficken. Nach etwas Überredungskunst ließ die 27-jährige ihren Freund doch noch mal ran. Andy liebkoste seine Freundin erst oral. Katja zog ihre Beine an, dann überseete er Katjas Muschi mit leidenschaftlichen Küssen. Die 27-jährige fand es großartig und genoss es in vollen Zügen, wie Andy sie mit seiner Zunge und seiner Lippe oral liebkoste. Anschließend spielte er sehr genüsslich mit ihren prallen Brüsten. Dabei gab Andy ihr immer wieder leidenschaftliche Zungenküsse in ihren Mund. Daniel und Miriam lagen übrigens daneben und beobachteten die Zwei. Eigentlich waren sie zu müde, doch es machte Daniel und Miriam extrem an, ihre beiden Freunde beim Oralverkehr zu sehen, da legten beide auch noch mal los.  Den finalen Fick machten beide Paare in der selben Stellung. Miriam und Katja lagen nebeneinander, und gestreckt auf dem Rücken auf der Liege. Ihre Beine hatten die beiden Damen angewinkelt. Andy und Daniel knieten jeweils vor Katja bzw. Miriam. in dieser Stellung gab es insgesamt drei verschiedene Varianten. Andy und Katja probierten gleich mal die erste. Frau Bergmann streckte ihr rechtes Bein nach oben aus, dass linke wurde angewinkelt, so packte Andy sie am linken Fußgelenk. Mit der rechten Hand stützte er sich neben ihrer Schulter ab. So schob Andy seinen Schwanz in ihre Muschi und stieß immer kräftiger zu. Miriam und Daniel probierten die zweite Variante, indem sie ihr rechtes Bein auf Daniels Schulter ablegte, Ihr anderer Fuß ruhte dagegen an seiner Brust. Auch Daniels Stöße wurden immer kräftiger und wilder. Im Saunaraum war Von allen Vier ein unglaubliches stöhnen und jammern zu vernehmen. Kurz vor dem Orgasmus nahmen beide Damen den Penis von ihrem Freund noch mal in den Mund, mit einer Hand wichsten sie ihn und mit der anderen Hand mastubierten sich Katja und Miriam selbst. Beide Männer kamen zuerst. Sie nahmen schnell ihre Schwänze aus beiden Münder und spritzen den weißen Sperma jeweils auf die Brüste der Damen, die noch immer kräftig am mastubieren waren.

Kurze Augenblicke später spritzten beide Damen jedoch im hohen Bogen ihren Saft aus ihrer Muschi. Anschließend lagen die Vier glücklich und zufrieden nebeneinander auf der Liege, bevor alle noch kurz unter die Dusche gingen. Am letzten Abend hier auf Mallorca gingen die Vier noch mal zusammen essen. Die Stimmung von Katja, Miriam, Andy und Daniel war sehr ausgelassen. Alle Vier waren einfach nur froh, dieses Sexerlebnis gehabt zu haben. Darauf tranken sie einen Cocktail nach dem anderen, bis alle besoffen waren und zurück zur Finca torkelten. Am nächsten morgen ging ihr Flugzeug zurück nach Deutschland. Das Flugzeug landete in Düsseldorf. Hier hatten beide Paare ihr jeweiliges Auto vorher abgestellt. Nach der Verabschiedung von Katja, Miriam, Andy und Daniel trennten sich die vier und fuhren mit ihrem jeweiligen Partner nach Hause. Katja und Andy nach Köln, wo sie ein eigenes Haus hatten. Miriam und Daniel waren nicht so wohlhabend wie ihre Freunde und konnten sich kein eigenes Haus leisten. Die beiden konnten in der Stadt bleiben, da das Paar in Düsseldorf, in einer Einliegerwohnung wohnte. Das war die erotische Geschichte mit Katja, Miriam, Andy und Daniel. Eine Fortsetzung folgt.